Zander in Salbei-Butter

‘Zander-Struck!’


Gerne mal wieder frischer Fisch! Doch, was gibt es als Beilage? Wieder einmal Bratkartoffeln? Naaah! Kartoffelsalat? Naaah! Keine Kartoffeln!

Und wieder einmal finde ich die Inspiration in der orientalisch angehauchten Küche. Ein Linsensalat. Warm als Beilage zum Hauptgericht, kann aber auch als klassischer Salat kalt serviert werden. Lecker ist Beides.

Zutaten


  • 600 gr. Zanderfilets
  • 250 gr. Berglinsen
  • 1 Mini-Gurke
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Zitronen- oder Limettensaft 
  • Instant-Gemüsebrühe
  • Heller Balsamico
  • 1 TL grober Senf
  • Ahornsirup
  • Salbei
  • Butter 
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Playlisten zum Kochen


"Na na na na na na... Zander!" Okay, der Witz über AC/DC-Fans beim Angeln ist recht flach. Mir hat er aber gut gefallen. Also kommt AC/DC in Player. Und zwar eines meiner persönlichen Lieblingsalben, 'Stiff Upper Lip'. Ich verstehe wieder einmal nicht, warum dieses Album so unterschätzt wird. Hört es euch an.


Stiff Upper Lip

Meltdown

House Of Jazz

Hold Me Back 

Safe In New York City 

Can't Stand Still 

Can't Stop Rock 'N' Roll 

Satellite Blues 

Damned 

Come And Get It 

All Screwed Up 

Give It Up

Zubereitung

Zum Linsensalat: Die Berglinsen nach Anleitung auf der Packung zubereiten. Am besten gebt ihr einen oder zwei Teelöffel Instant-Gemüsebrühe in das Kochwasser. Das bringt schon etwas Geschmack an die Sache. Wenn die Linsen gar sind, abschütten und abtropfen lassen. Die Linsen sollte für den Salat noch einen kernigen Biss haben. Bitte achtet darauf, dass die Linsen nicht komplett abkühlen.

Die Mini-Gurke, die rote Zwiebel, die rote Paprika und den Staudensellerie ganz fein schneiden. Vielleicht habt ihr ja so ein geniales Teleshopping-Gemüseschneider-Ding, mit dem das in Sekundenschnelle geht.

Die Frühlingszwiebel schneiden wir in etwas größere Scheibchen, der Optik wegen.

Die Vinaigrette ist keine Zauberei. Gutes Olivenöl, Salz, Pfeffer, etwas Balsamico, grober Senf, einen Spritzer Zitronensaft und etwas Ahornsirup, damit es nicht ganz zu sauer wird. Durchmixen. Fertig.

Nun die Linsen und das Gemüse in eine Salatschüssel geben, Vinaigrette drüber. Alles vorsichtig unterheben. Wir wolle ja keine Linsenbrei. Fertig.

Der Zander in Salbei-Butter: Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Den Salbei grob gehackt dazugeben. Achtet darauf, dass Butter und Salbei nicht zu heiß werden. Weder soll die Butter braun werden, noch der Salbei verbrennen. In der Butter wird jetzt der Zander behutsam und nur von einer Seite gebraten. Lieber etwas länger, als zu heiß. Hat der Zander noch eine Hautseite? Prima, dann braten wir den Fisch auf dieser Seite. Ihr könnt die 'Bratseite' gerne mehligeren, ist aber kein Muss. Seite.

Zitronen- oder Limettensaft über den Fisch geben, mit Pfeffer und Salz würzen. Langsam garen und den Fisch regelmäßig mit der heißen Butter übergießen.

Dann anrichten. Linsensalat auf einen Teller geben. Zander oben drauf.

AC/DC - Stiff Upper Lip