'Gut-Bürgerlich' ganz vegan

Eine Herausforderung


Eine gute Kartoffelsuppe ohne Speck und Bauchfleisch? Und wie das geht! Das Geheimnis heißt: Dänisches Rauchsalz. Über Buchenholz geräuchert, gibt es der Suppe das Aroma, was Speck ihr verleihen würden. Der feine Geschmack der Steinpilze geben der Suppe den letzten Schliff. Mit oder ohne Veggie-Wiener. Wie es beliebt.

Zutaten


  • 2,5 kg festkochende Kartoffeln
  • 1 Gemüse Zwiebel
  • 1 Bund Suppengrün
  • 2 Karotten
  • 400g Steinpilze
  • 2 Schalotten
  • 100-150g Räuchertofu 
  • 2 Liter Gemüsebrühe oder Gemüsefond
  • 500ml Weißwein
  • 1 Bund frische Petersilie
  • 1 Prise dänisches Rauchsalz
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Playlisten zum Kochen


Zu Gehör bringen wir heute meine Lieblings-All-Star-Band, Chickenfoot. 

Sammy Hagar (Van Halen, Montrose), Michael Anthony (Van Halen), Chad Smith (Red Hot Chili Peppers) und Gitarrengott Joe Satriani. Live 2012 in Düsseldorf gesehen. Eines der besten Konzerte, die ich gesehen habe. Hier ihr Debüt-Album.


Avenida Revolucion 

Soap on a Rope

Sexy Little Thing 

Oh Yeah 

Runnin' Out 

Get it up 

Down the Drain

My Kinda Girl 

Learning to Fall 

Turnin' Left 

Future in the Past 

Bitten by the Wolf 

Chickenfoot

Zubereitung

Zuerst die Arbeit, die längsten dauert: 2,5 kg Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. 1cm große Würfel sind ideal, da die Garzeit nicht so hoch ist. Suppengrün und Karotten putzen und ebenso klein würfeln. Gemüsezwiebel ebenso verarbeiten.


Öl im Topf erhitzen. Anschliessend die Zwiebeln glasig schmoren. Mit Pfeffer und Salz würzen. Nicht zuviel, lieber kann später nachgewürzt werden. Das Suppengrün dazugeben und ebenfalls anschmoren. Hierbei gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt.

Mit Weißwein ablöschen, Brühe und Kartoffeln dazugeben. Suppe zum Kochen bringen und gut 20 Minuten kochen lassen.

Die Steinpilze werden separat zubereitet. Dazu Schalotten klein schneiden und die Steinpilze in Würfel schneiden. Tipp: Wenn die Steinpilze fest genug sind, verarbeite ich sie mit einem Hobel zu hauchdünnen Scheiben. So entfalten sie ein Maximum an Aroma.

Wenn keine frischen Steinpilze zu bekommen sind, tut es auch Tiefkühlware. Die antauen lassen, damit sich die Pilze schneiden lassen. Schalotten mit etwas Öl (oder Butter) in einer Pfanne glasig schmoren, Räuchertofu würfeln und als Speckersatz dazugeben. Zuletzt kommen die Steinpilze in die Pfanne. Mit Rauchsalz abschmecken. Wenn die Steinpilze gar sind, die Pfanne vom Herd nehmen.

Zurück zur Suppe: Hitze reduzieren, damit die Suppe nicht mehr kocht. Die Steinpilze mit den Schalotten und dem Räuchertofu dazugeben.

Nun den Pürierstab zur Hand nehmen. Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten: Die Suppe glatt pürieren, oder den Pürierstab nur kurz benutzen, dass die Suppe sämig wird, jedoch aber noch Stücke von Kartoffeln, Gemüse und Pilzen übrig bleiben. Ich mag die letztere Variante lieber.

Jetzt muss die Suppe nur noch bei schwacher Hitze gut 20 bis 30 Minuten ziehen, damit der Steinpilzgeschmack sich gut ausbreiten kann.

Die Petersilie hacken und ganz am Schluss zur Suppe geben.


Beilagen

Veggie-Würstchen. Ein 'Kann', aber kein 'Muss'. Graubrot oder Baguette.


Tipp

Ein kleiner Tipp zum dänischen Rauchsalz: Ja, die Wikinger haben es erfunden. Klar: Helme, Hörner, Heavy Metal... Davon einmal abgesehen: Kauft das Rauchsalz nicht im Supermarkt. Die gängigen Gewürzmarken strecken das Rauchsalz mit herkömmlichen Salzkristallen. Daher gilt für das Rauchsalz: Je dunkler, desto besser. Für 100gr gutes Rauchsalz kann man bis zu 10,- Euro zahlen. Von so einem hochwertigen Salz braucht man aber auch nur eine Prise.