Ein schnelles Wok-Gericht.

Es gibt kein schnelles Wok-Gericht


Jetzt komm die Zerstörung des Mythos 'Ein schnelles Wokgericht'... Das gibt es nicht.

Die Arbeit geschieht mühsam im Vorfeld. Das Kleinscheiden, das Gemüse putzen. All dies braucht Zeit.

Die Zubereitung eines Wok-Gerichtes geht dagegen relativ schnell. 

Zutaten


  • Vegan Filets (Fake Chicken)
  • Frühlingszwiebel
  • Bohnenkeime
  • Bambussprossen
  • Champignons oder Shiitake Pilze
  • Paprika Rot & Gelb
  • Gemüsezwiebel
  • Pak Choi
  • Reiswein
  • Gemüsefond
  • Reismehl / Speisestärke
  • Sambal Oelek
  • Soja-Soße
  • Sesamöl
  • geröstete Sesamkörner
  • Olivenöl
  • Ahornsirup
  • Ingwer
  • Knoblauch
  • Pfeffer 
  • Salz

Playlisten zum Kochen


Noch einmal Flying Colors, die Supergroup um Gitarrist Steve Morse. Dieses mal kommt das Debüt-Album auf den Plattenteller: Flying Colors.


Blue Ocean

Shoulda Coulda Woulda

Kayla

The Storm

Forever in a Daze

Love Is What I'm Waiting For    

Everything Changes

Better Than Walking Away

All Falls Down

Fool in My Heart

Infinite Fire


Wir beginnen mit dem Marinieren: In eine Schüssel etwas Sojasoße geben. Einen Schuss Ahornsirup dazu, ebenso einen guten Esslöffel Sesamkörner. Wer mag, kann noch etwas Pfeffer und Sambal Oelek dazugeben. Das ist Geschmacksache. Jetzt das Fake-Chicken eurer Wahl hinzugeben. Ich empfehle euch die Chickeriki-Streifen von 'The Vegetarian Butcher', allein schon wegen der guten Konsistenz.

Alles gut umrühren und das Fake-Chicken circa einen Stunde marinieren. Gelegentlich umrühren.

Jetzt bereitet ihr die Soße vor. Ihr nehmt etwas Soßasoße (circa 50ml), Reiswein (ca 20ml), einen Schuss Ahornsirup und einen Teelöffel Sambal Oelek. Das ganze füllt ihr mit circa 200 ml Gemüsefond auf. Für die Bindung gebt ihr 2 bis 3 glatt gestrichene Esslöffel Reismehl zu. Am Besten löst ihr das Reismehl vorher in etwas kaltes Wasser auf. Es soll ja keine Klümpchen geben. Alles mit einem Schneebesen gut durchrühren.

Jetzt geht es an das Schneiden: Knoblauch und Ingwer fein hacken. Klein schneiden: Zwiebeln, Paprika, Pak Choi, Frühlingszwiebeln und die Pilze.

Jetzt erhitzt ihr Oliven- und etwas Sesamöl in einem Wok und bratet das Fake Chicken scharf an. Am besten macht ihr das portionsweise und in kleinen Mengen, damit das Fake-Chicken schön kross wird.

Dann stellt ihr das 'Huhn' zur Seite. Jetzt kommt das Gemüse dran und zwar in der Reihenfolge der längsten Garzeit.

'Wir braten an': Noch einen Schuss Olivenöl in den Wok geben: Dann starten wir mit den Zwiebeln und den Karotten. Dann kommt der Ingwer und der Knoblauch an zweiter Stelle.

Dann nach und nach das restliche Gemüse. Paprika, Pilze, der Pak Choi, die Frühlingszwiebel die Bambussprossen und zu guter Letzt die Bohnenkeime.

Wie lange das Gemüse garen muss, liegt ganz bei euch. Ihr entscheidet, wie knackig es sein soll.

Jetzt die Soße noch einmal kurz mit den Schneebesen aufschlagen und zum Gemüse geben. Einmal aufkochen lassen, bis das Reismehl die Soße bindet. Dann das Fake-Chicken dazugeben und noch etwas ziehen lassen. 

Zusammen mit Reis oder Woknudeln anrichten und servieren.

Flying Colors