Perfektes Fast Food

Ein weiterer Ausflug in die bunte Welt amerikanischen Fast-Foods. Heute wage ich mich an ein weiteres Highlight: Den Chili Cheese Fries.

Sind gute Fritten nicht schon verführerisch genug, wie lecker sind sie erst, wenn als Topping ein feuriges Chili sin Carne drauf kommt und das ganze noch mit Cheddar überbacken wird?

Himmlisch! Und jeder Bissen und jede einzelne Kalorie zu viel ist die Sache wert.

Zutaten


  • 600 gr festkochende Kartoffeln 
  • 1 Packung Veggie-Hack 
  • 1 Zwiebel 
  • 2 Dosen Chili-Bohnen in Soße 
  • 1 Dose Mais 
  • Tomatenketchup 
  • Chili-Soße 
  • Tabasco 
  • frische Chili-Schoten 
  • Paprika-Pulver (scharf) 
  • Chili-Gewürz 
  • Chayenne-Pfeffer 
  • 200 gr. geriebener Cheddar 
  • Backofen-Pommes 
  • Jalapenos 
  • Pfeffer 
  • Salz 
  • Olivenöl 

Playlisten zum Kochen


Ich kann nicht sagen, welches Album für mich das beste Live-Album aller Zeiten ist, doch ’No Sleep Till Hammersmith’ von Motörhead gehört definitiv dazu. Wild, ungezähmt und so unendlich kraftvoll. Motörhead war nie besser. 

Die 3er Vinyl-Box anläßlich des 40. Jubiläums dieses legendären Albums enthält neben der regulären LP auch noch einen Livemitschnitt aus der Newcastle City Hall von 1981 auf zwei zusätzlichen LPs.


‍ Ace of Spades 

‍ Stay Clean

‍ Metropolis

The Hammer 

Iron Horse

No Class 

Overkill

(We Are) The Roadcrew

Capricorn

Bomber 

Motörhead


Zubereitung

Zuerst zu den Fritten: Wir schälen die Kartoffeln und schneiden sie auf Frittengröße. Tipp: Je dünner, desto besser garen sie im Ofen. Die schnitten Fritten in einer Schüssel mit Wasser gut abspülen und auf Küchenpapier abtrocknen. Die Schüssel ausgießen und die Fritten wieder hineingeben. Jetzt geben wir etwas Olivenöl und Salz über die Fritten und mengen alles gut durch. Ihr könnt natürlich auch gerne schon etwas Paprikapulver oder Chili-Gewürz an die Fritten geben. Mein besonderer Tipp ist Cajun-Gewürz.

Die Fritten dann einfach auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und den Umluftofen auf 200° vorheizen.

Okay, wer sich diesen Aufwand sparen möchte, kann gerne auf eine Tüte Backofen-Fritten zurückgreifen. Das ist keine Schande.

Zum Chili: Dies ist eigentlich der 'kleine Bruder' meines Chili Sin Carne. Die Zwiebel schneiden in in Olivenöl andünsten, bis sie schön glasig ist. Chilischoten eurer Wahl hacken und mit dazugeben. Mit Pfeffer und Salz würzen. Das Veggie-Hack dazugeben und ein paar Minuten mit anbraten. Jetzt kann schon gewürzt werden: Paprika-Pulver, etwas Chayenne-Pfeffer und eine ordentliche Portion Chili-Gewürz. Hitze reduzieren, damit die Gewürze nicht verbrennen. Jetzt die Bohnen in Chilisoße dazugeben und einmal kurz aufkochen lassen. Jetzt mit etwas Tomatenketchup, Chili-Soße und Tabasco abschmecken. Ich empfehle euch die 'Tabasco Habanero Sauce'. Die ist schön fruchtig und hat einen Extra-Kick. Den Mais dazugeben und das 'Mini-Chili' ziehen lassen. 

Jetzt gebt ihr die Fritten für ca. 20 Minuten in den Backofen. Sie sollten goldgelb und knusprig sein.

Holt sie kurz aus dem Ofen, gebt das heiße Chili und den geriebenen Cheddar dadrüber und schiebt das Ganze noch für 5 Minuten in den Ofen. Die Jalapenos als Topping über die Chilli-Cheese-Fries geben. Fertig.


Tipp

Bereitet das Chili gerne am Vortag zu, so kann es durchziehen und die Aromen können sich entfalten. Achtung: Das Chili nimmt über nacht ordentlich an Schärfe zu.


Beilagen

Einer besonderen Beilage bedarf es nicht. Etwas Sour Cream als Dip schmeckt hervorragend dazu und neutralisiert etwas die Schärfe von Chili.

Motörhead

No Sleep Till Hammersmith