Kohlsuppe? Komm, geh weg! Oder doch nicht?

Die Idee zu diesem Rezept war einfach. Wir hatten noch einen Wirsing unmotiviert 'rumliegen' und wollten an meinem Geburtstag im kalten November unseren Besuch etwas Warmes im Bauch bieten. 

Was wäre da besser als eine heiße Tasse Suppe? 


Aber es sollte eine Asia-Variante werden und nicht die strapazierte Diät-Kohlsuppe, vor der man sich irgendwann schütteln muss.

Zutaten


  • 1 Wirsing
  • 2 Kartoffeln
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 4 Karotten
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 2 Rote und 1 gelbe Paprika
  • 300 gr. Bambusstreifen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2,5 Liter Gemüsefond oder Brühe 
  • 0,5 Liter Weißwein
  • Sojasoße
  • Zitronensaft
  • Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kreuzkümmel
  • 1 EL rote Thai-Curry-Paste 
  • Koriander
  • Sesamöl

Playlisten zum Kochen


Und weiter geht die Entdeckungsreise. Wie konnte ich Led Zeppelin so lange links liegen lassen? Auch die vierte Scheibe ist grandios. Und ’Stairway To Heaven’ kann ich mittlerweile wieder richtig gut hören.


Black Dog

Rock and Roll 

The Battle of Evermore

Stairway to Heaven

Misty Mountain Hop

Four Sticks Going to California 

When the Levee Breaks

Zubereitung

Zuerst das Schneiden und Schnibbeln:

Kartoffeln (natürlich geschält), Gemüsezwiebel, Karotten, Staudensellerie und Paprika in ca. 1 cm große Stückchen schneiden. Den Wirsing in ca. 3 cm lange Streifen (den Strunk natürlich abschneiden) scheiden. Ingwer und Knoblauch ganz fein schneiden. Zum Ingwer: Ich gebe hier bewusst keine Mengenangabe. Wer Ingwer geschmacklich als feine Note mag, nimmt auf einen Topf ein kleineres Stück, vielleicht von einer Länge von 4 cm. Wer Ingwer als dominanten Geschmack mag, kann ruhig ein größeres Stück nehmen.

Das Sesamöl im Topf erhitzen, nicht zu heiß werden lassen. Knoblauch und Ingwer dazugeben und ein paar Minuten ziehen lassen, damit das Öl die Aromen aufnimmt.

Dann das Gewürfelte Gemüse dazu. Erst einmal nur die Gemüsezwiebel, die Karotten und der Sellerie. Alles andere kommt später hinzu. Es soll ja noch etwas mit 'Biss' in der Suppe sein. Hitze erhöhen. Das Gemüse so circa 10 Minuten anschwitzen. Mit Pfeffer, Salz und einem Teelöffel Kreuzkümmel würzen. Die rote Curry-Paste dazugeben, jetzt mit einem guten Schuss Sojasoße ablöschen. Brühe oder Gemüsefond und den Weißwein dazugeben. 15 Minuten auf höchster Stufe kochen lassen.

Jetzt mit Zucker und Zitronensaft abschmecken. Je nach Bedarf mit Sojasoße nachwürzen. Nun den Wirsing, die Paprikastücke und die Bambusstreifen dazugeben.

Das ganze nun maximal 5 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen und dann noch etwas auf kleiner Hitze ziehen lassen.

Zur Einlage: Gewürfelter Tofu ist der 'asiatische Eierstich' in dieser Suppe und gehört meiner nach unbedingt dazu.

Optional kann man auch Reisnudeln in die Suppe geben. Aber bitte nur portionsweise Nudeln in den Suppenteller oder in die Schale geben. Gebt ihr die Reisnudeln in den Kochtopf, so habt ihr binnen einer halben Stunde einen dicken Nudel-Eintopf.

Etwas Grün oben drauf? Auf jedes Curry und auf jeder Asia-Suppe gehört eigentlich frischer Koriander. Ich persönlich bin aber kein Freund dieses Krautes und verzichte meistens dankend.



Led Zeppelin - Led Zeppelin IV